Titel

Logo

News


2017

Die Hauptproduktion in 2017 ist :  "Peer Gynth"
       von Henrik Ibsen

2016

die Proben für unsere Hauptproduktion 2016  "Worte Gottes"  mit unserer neuen Regisseurin
Kathrin Sievers haben begonnen


Kathrin
  
    RP Foto: Andreas Bretz

                     * * *

vom 22. bis 24. März 2016  Wiederaufnahme  Rainer Werner Fassbinder: "Katzelmacher"


                     * * *

Bild        Für den AMARENA-Preis 2016
      (Amateurtheaterpreis)
      wurde in der Gruppe "Seniorentheater"
      das SeTA nominiert.


2015

Am 18.10.2015 nach der diesjährigen letzten Aufführung des Stückes "Katzelmacher"
war die Verabschiedung unserer sehr erfolgreichen Regisseurin Marlin de Haan.
Das SeTA dankt ihr für die Realisierung der vielen gelungenen und sehr gut besuchten
Vorstellungen.
Ab der neuen Spielzeit hat das SeTA die Regisseurin Kathrin Sievers verpflichtet.

                     * * *


Die Hauptproduktion in 2015 ist :  "Katzelmacher"
       von Rainer Werner Fassbinder

Eine Kneipe in einer deutschen Kleinstadt. Seit Jahren treffen sich hier alte Bekannte.
Das Auftauchen des Griechen Jorgos weckt Sehnsüchte, aber auch Ängste.
Als sich die Männer von ihm gestört fühlen und bei den Frauen Konkurrenz aufkommt,
sind sie sich einig, dass sie ihn loswerden müssen.
Das SeTA thematisiert in der Regie von Marlin de Haan Alltagsrassismus und Gruppendynamik.

    vom 14.10. - 18.10.2015  im FFT Juta, Kasernenstr. 6

                        * * *

Am 26.8.2015  15:00Uhr  ist Premiere des Potpourris "Vollmond"
im Bürgerhaus Bilk


                        * * *



Wiederaufnahme vom  27.3. bis 29.3.2015 im FFT Juta, Kasernenstr. 6
    "Ein Sommernachtstraum"

                        * * *

Gastspiel: Ein Sommernachtstraum.
So., 8.2.2015, 18 Uhr Forum Wasserturm, Meerbusch-Lank
Karten an der Abendkasse oder tel. unter 02159 / 916 251

2014


Am 2.2.2014 in Meerbusch Gastspiel:  Der Meteor 

                        * * *
Am  16.3.2014  feiert das SeTA  25  jähriges Jubiläum !

                        * * *
Die diesjährige Produktion  (Aufführungen vom 15.10. -bis 19.10.) ist:

  Ein Sommernachtstraum
       von William Shakespeare

                        * * *

Wiederaufnahme:  Der neue Mieter   24 - 26.4.2014



2013

Das neue Stück  für 2013  ist::

  Der neue Mieter
von Eugène Ionesco

Ein Mieter zieht in seine neue Wohnung ein.
Er nimmt bestimmte Dinge mit, weil an ihnen Erinnerungen hängen.
Je länger das Leben, desto mehr persönliche Gegenstände sammeln sich an.
In Eugène Ionescos Einakter findet der Mensch deswegen letztendlich selbst keinen Platz
mehr in seiner Wohnung.
Das SeTA spielt in der Regie von Marlin de Haan absurdes Theater mit
musikalischen Einlagen und biografischen Bezügen
und stellt sich die Fragen: Was bleibt im Alter?
Und was muss ausgemistet werden?

Regie: Marlin de Haan. Co-Regie/Bewegungstraining: Oliver Möller.
Ausstattung: Julia Rautenhaus. Musik: Julia Klomfass.


                     * * *

Am 30. Mai wird im Rahmen der Theateraktion "Made in Düsseldorf"
das Stück "Die Bremer Stadtmusikanten" im FFT JUTA noch einmal aufgeführt.


Vom  4.4. bis 6.4. wird das Stück "Der Meteor" nochmals aufgeführt.

        
           * * *

Am 7. und 8.9.2013 ist das SeTA zur 725 Jahrfeier der Stadt Düsseldorf mit einem
Infostand und der Aufführung der Theatersplitter vertreten.



2012

Das SeTA inszeniert im Jahr 2012 das Stück   „Der Meteor“  von Friedrich Dürrenmatt.

Ab  12. April wird das Stück  "Die Bremer Stadtmusikanten" (Erstaufführung 2011) wiederholt.


Der Meteor

von Friedrich Dürrenmatt

Wolfgang Schwitter, ein Nobelpreisträger wird im Krankenhaus für tot erklärt, doch zu seiner Verzweiflung ist er immer noch lebendig. Entnervt sucht er sein altes Atelier auf, um wenigstens dort in Ruhe sterben zu können, doch er wird immer wieder von gestört. So kommt z.B. sein Sohn vorbei und fordert sein Erbe, seine Frau und sein Verleger suchen nach einer Erklärung für die „Auferstehung“ und auch der Pfarrer spürt ihn in seinem alten Atelier auf, um erneut für ihn zu beten. Er möchte seine Ruhe haben und baut das Zimmer um, ändert das Licht, bestellt alkoholische Getränke zur Erleichterung des Vorganges. Während Schwitter immer lebendiger erscheint, sterben die Menschen um ihn herum. Der Pfarrer z.B. entschläft auf dem Bett, seine Frau nimmt sich das Leben und ein weiterer Besucher stürzt die Treppe herunter. Die Verhältnisse scheinen vertauscht, weil Schwitter unbedingt sterben möchte und es nicht kann, während den anderen, die leben wollen, immer wieder Tödliches zustößt. Wolfgang Schwitter fordert für sich ein würdevolles Ableben, doch sein Umfeld gönnt es ihm nicht, weil es seine eigenen Interessen in den Vordergrund stellt. Er hofft auf eine Erlösung durch das Sterben, doch die trifft nicht ein. Durch Licht, Musik und die bizarren Auftritte der Nebenrollen, jeder Nebendarsteller soll im Wechsel jede Nebenrolle spielen, bekommt der Abend surrealistische Züge, die die Ambivalenz und Absurdität des Stückes noch deutlicher erscheinen lassen sollen.

Mit dieser Komödie „Der Meteor“ möchte sich das SeTA-Ensemble auf spielerische Weise mit dem Thema Würde und, in dem Zusammenhang, der Sterbehilfe, annähern.

Regie: Marlin de Haan

Co-Regie/ Bewegungstraining: Oliver Möller



2011

Anfang des Jahres wurde das Stück  "Guten Tag! - ein Zirkeltraining" in Düsseldorf  uraufgeführt.
Im Oktober wurde das Projekt  "Die Bremer Stadtmusikanten"  präsentiert.
Überdies gibt es wieder viele Aufführungen der "Theatersplitter",  z. B. beim Caritasverband Düsseldorf  und anlässlich des 10jährigen Bestehens der Seniorentheater-Konferenz NRW.
 

 2010 

  • Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) hat erstmals einen Deutschen Amateurtheaterpreis ausgeschrieben. Unter den 260 Bewerbungen wurden wir mit unserer Inszenierung
    „Die Kleinbürgerhochzeit“ von Bertolt Brecht als Preisträger in der Sparte Seniorentheater ausgewählt. Die Aufführung fand am 16. September im Centre Francais in Berlin-Wedding statt.
  •     
  • Unser Vorstands-Vorsitzender Holm Gottschling hat Anfang Februar 2010 aus gesundheitlichen Gründen sein über vier Jahre geführtes Ehrenamt abgegeben. Der Verein wird jetzt vertreten von William Hodali (1. Vorsitzender) und Brigitte König (2. Vorsitzende).

  • Das Frauenkulturbüro NRW hat in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bildung und Kultur in Remscheid, dem Literaturbüro Ruhr in Gladbeck und dem Forum Freies Theater in Düsseldorf einen Stücke-Wettbewerb für Dramatikerinnen ausgelobt. Mit dem Wettbewerb sollten Dramatikerinnen angeregt werden, Stücke für Seniorentheater zu schreiben.

    Als Anerkennung unseres mehr als 20-jährigen erfolgreichen Theaterschaffens wurde das SeTA-Ensemble ausgewählt, das Preisträgerstück „Silverday“ von Almut Baumgarten uraufzuführen (am 30. September im Hamburger Schauspielhaus). Die Regisseurin Marlin de Haan setzt mit diesem Projekt ihre Arbeit bei uns fort.

  • Unsere Bewerbung für einen der von der PSD Bank Rhein-Ruhr unter dem Motto „Ideen, die Generationen verbinden“ (Schirmherrschaft Frau Regina van Dinther, Präsidentin des Landtages NRW und Dirk Elbers, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf) ausgeschriebenen Stadt-Förderpreise war von Erfolg gekrönt. Wir freuen uns, dadurch ein zweites großes Projekt realisieren zu können.

    Worum handelt es sich? Unser Engagement, mit unserer Arbeit ein Brückenglied zu den sozialen Schichten der Bevölkerung zu sein, wird mit einer Eigenproduktion unter dem Titel „Guten Tag! - ein Zirkeltraining“ ein weiteres Zeichen setzen. Menschen mit Behinderungen werden leider all zu oft an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Dabei ist es geradezu faszinierend, wie „sehend“ blinde Mitbürger durch die Sensibilisierung ihrer Gefühlswelt zurecht kommen. Auf dieses Nebeneinder / Miteinander wollen wir aufmerksam machen. Gespräche mit Mitgliedern des Düsseldorfer Blindenvereins haben uns zu diesem Konzept ermutigt.

So ein Theater!

 

gratis Counter by GOWEB